Senioren Shuttle

 

Auto-Flotte für Senioren-Shuttle

im Kreis Ahrweiler erweitert

Auf Grund der hohen Nachfrage nach dem kostenlosen Senioren-Shuttle im Kreis Ahrweiler ist es erforderlich geworden, die Zahl der Fahrzeuge auf fünf zu erhöhen. Die Verstärkung kommt insbesondere dem Darum Adenau zugute. Ein finanzielles Engagement des REWE-Marktes Melanie Koch und eine erneute Spende der Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel machen die Aufstockung der Shuttle-Fahrzeuge möglich.

Bei einer Präsentation der zusätzlichen Fahrzeuge am REWE-Markt in Adenau in Anwesenheit der Geschäftsführerin Melanie Koch und Ihres Vaters Helmut Koch, der im Jahre 1976 den Grundstein für das heutige REWE-Partnerunternehmen legte, verwies Geschäftsführerin Johanna Kennel von der Charity Alliance darauf, dass der Mitte Oktober gestartete Senioren-Fahrdienst im Kreis Ahrweiler sich gigantischer Nachfrage erfreut. Seit dem Start sind bereits mehr als 150 Fahrten gebucht worden. Die höhere Anzahl an Fahrzeugen trage dazu bei, die meisten Fahrtwünsche erfüllen zu können.

„Rewe ist nicht nur ein Einkaufsmarkt, wir sind auch Treffpunkt und Kommunikationsstätte vieler Bürgerinnen und Bürger. Der Shuttle soll dazu beitragen, dass alte Menschen aktiv am gesellschaftlichen Leben unserer Region teilhaben können“, begründete Geschäftsführerin Melanie Koch ihr Projekt. Für die Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel erklärte deren Geschäftsführer Bruno Jaeger, „wir sind überzeugt davon, dass der Senioren-Shuttle ein wichtiger Baustein auf dem Weg zurück zu einer gewissen Normalität ist und gerade für die ältere Generation wieder viel Lebensqualität zurückbringt.“

Chauffeur mit Auto für betagte

Menschen jetzt auch in Düren

Seit einigen Tagen läuft der kostenlose Senioren-Shuttle der Charity Alliance in Kooperation mit der REWE-Zweigliederlassung in Köln auch in Düren.

Getreu dem Motto "Generation 70 plus mobil" haben betagte Mitbürgerinnen und Mitbürger künftig die Möglichkeit, stundenweise oder ganztags kostenlos über ein Auto mit Chauffeur zu verfügen.

Die Fahrzeuge werden ehrenamtlich von sozial engagierten Dürenern gesteuert, die für den Dienst ihre Freizeit opfern. Als Charity Alliance sind wir sehr erfreut, dass sich auf Anhieb ausreichend Bürgerinnen und Bürger als Chauffeur gemeldet haben.

Bei der Präsentation des Shuttles-Konzeptes und der ersten Fahrzeuge auf dem Markt in Düren sagte Bürgermeister Frank Ullrich das Projekt sei „eine große Chance und trage dazu bei, die soziale Infrastruktur für ältere Menschen weiter auszubauen“.

Nach langer Zeit des Lockdown werde Bürgern ab 70 die Möglichkeit geboten, mit einem kostenlosen Fahrdienst mehr Mobilität im Alltag zu gewinnen und manches Wunschziel ansteuern zu können.

Für den Senioren-Shuttle hat sich auch der Seniorenrat stark gemacht. Die Vorbereitungen sind gemeinsam mit dem Demografiebeauftragten der Stadt Düren, Berthold Becker, getroffen worden.

Die Buchung der Fahrten erfolgt wie in allen anderen Kommunen auch telefonisch über die Hotline 0631 75007469.

„Das schlimme Wasser ist weg,

die Katastrophe ist geblieben“

 

„Das Wasser ist weg, aber die Katastrophe ist geblieben.“ Dieser Satz der 92-jährigen Ilse H. aus Bad Neuenahr-Ahrweiler umschreibt treffend die Situation, in der sich die Bewohner im Ahrtal befinden. Schwierig dort auch die Lage vieler alter Menschen.

„Habe seit Monaten nicht mehr meine vier Wände verlassen können, weil niemand mich fährt“, seufzt Britta O. am Telefon, als sie ein Fahrzeug des neuen kostenlosen Senioren-Shuttle bestellt. Tränen fließen ihr die Wange hinab.

Ausweg aus dieser isolierenden Notlage ist der neue kostenlose Senioren-Shuttle der Charity Alliance. Dank der Initiative der REWE-Kaufleute Jörg Schäfer, Bad Neuenahr, Parviz Azhari, Sinzig und Melanie Koch in Adenau und mit finanzieller Unterstützung der Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel sorgt der Shuttle der Charity Alliance jetzt auch im Kreis Ahrweiler für neue Mobilität der Generation 70 plus. Gefahren werden die Autos wie auch in anderen Kommunen, in denen unsere kostenlose Senioren-Flotte inzwischen mit Unterstützung von REWE am Start ist, von sozial engagierten Menschen, die dafür ihre Freizeit opfern.

Bei der Präsentation des Shuttle am REWE-Markt in Bad Neuenahr lobte Beigeordneter Hans-Jürgen Juchem das Engagement der REWE-Kaufleute. Die Stadt freue sich darüber, dass endlich auch wieder aus der Bürgerschaft heraus gesellschaftliche Aktivitäten möglich würden. Der kostenlose Shuttle sei eine riesige Hilfe für Menschen im Alter, denen es gerade im Ahrtal nach der Katastrophe an Mobilität und somit auch an gesellschaftlicher Teilhabe fehle

Senioren-Shuttle auch im Ahrtal,

Düren und Rhein-Kreis-Neuss

In Mönchengladbach weiß man den kostenlosen Senioren-Shuttle wenige Tage nach dem Start schon bestens zu schätzen. Die Nachfrage ist riesig, die Fahrzeuge sind durchweg ausgebucht. Das hat sich inzwischen auch in anderen Teilen des Landes herumgesprochen. Immer wieder melden sich kommunale Verwaltungen mit der Frage, ob man diesen Service für betagte Menschen nicht auch bei ihnen anbieten könne. In der Stadt Düren und im Rhein-Kreis-Neuss ist der Shuttle schon am Start.

Besonders freuen wir uns aber, den Senioren-Shuttle Anfang Oktober mit Hilfe der REWE-Märkte in Bad Neuenahr, Sinzig und Grafschaft auch im von der Flutwelle arg gebeutelten Ahrtal anbieten zu können. Die örtliche Situation ist dort gerade für Menschen im Alter sehr schwierig. Der Fahrdienst soll deren Mobilität verbessern und die Möglichkeit bieten, die zerstörte Landschaft mal kurzfristig verlassen und Schöneres erleben zu können.

In Mönchengladbach hat sich das kostenlose Fahrangebot in Windeseile herumgesprochen. Die ältere Generation der Stadt macht eifrig Gebrauch davon und ist begeistert: „Ich hätte nicht geglaubt, dass so was möglich ist“, entfährt es der 82-jährigen Helga K. beim Anruf zur Buchung der Fahrt ungläubig. Sie möchte ihren Dackel zum Züchter bringen. „Gott sei Dank, dass wir einen jungen Oberbürgermeister mit so frischen Ideen haben“, freut sich 80-jährige Helga J., als sie in die City zum Shoppen gefahren und nach zwei Stunden Einkauf wieder nach Hause gefahren wird.

Doris G. (79) staunt vor allem „über die soziale Einstellung des Kölner Handelskonzerns REWE“, dessen Zweigniederlassung West den kostenlosen Fahrtservice für Betagte ab 70 finanziert. Wie sie, so kauft auch Günter E. (81) „für den täglichen Bedarf nur noch bei REWE“ ein. Auf der Heimfahrt von der Reha im Borussia-Park lässt er stets vor einem REWE-Markt zum Shoppen anhalten. „Dieses Dankeschön an REWE muss sein“, drückt Maria T. (85) die Dankbarkeit über das REWE-Engagement aus.

Das Spektrum der Fahrten ist vielfältig und bunt wie das tägliche Leben: Theater, Kino, Konzert, Besuch der Freundin, Kaffee-Kränzchen, Senioren-Treff, Friseur, Bankgeschäfte, Versicherung, Einwohnermeldeamt, Notar oder Gerichtstermin - die Liste der Ziele ist unerschöpflich. Auch die Fahrt zur Hochzeit des Neffen, zum Flughafen, zur Wanderung an einem See, zum Abendessen oder zur Beerdigung, zum Krankenhaus und zum Arzt zählen zum Wunschprogramm. „Bei ärztlichen Untersuchungen oder therapeutischen Behandlungen übernehmen wir bestenfalls die Hinfahrt“, heißt es von der Charity Alliance, die den Fahrtservice organisiert und steuert. „Sonst stehen unsere Fahrzeuge stundenlang vor Arztpraxen. Das können wir keinem unserer Fahrer zumuten.“

Die Buchung der Fahrten ist möglich über die Hotline 0631 75007469. Die Fahrten finden an allen Tagen statt, auch an Sonn- und Feiertagen, falls Bedarf.

Mönchengladbach macht es vor:

Chauffeur mit Auto für Bürger ab 70

 

Mit einer Präsentation durch Oberbürgermeister Felix Heinrichs und die Beigeordnete Dörte Schall startete in Mönchengladbach unter Regie der Charity Alliance ein einzigartiges Pilotprojekt für ältere Menschen. Ein durch die Niederlassung West der REWE Markt GmbH geförderter Shuttleservice bietet der betagten Generation ab 70 künftig die Möglichkeit, kostenlos über Chauffeur mit Auto verfügen zu können, um persönliche Angelegenheiten erledigen oder eine nette Spritztour machen zu können.

Oberbürgermeister Heinrichs sprach von einer „großartigen Initiative für ältere Menschen in Mönchengladbach“ und dankte den Initiatoren. Er hoffe, dass sich viele ehrenamtliche Fahrer*innen finden, um die Seniorinnen und Senioren chauffieren zu können.

Die Beigeordnete Dörte meinte, das Angebot der Charity Alliance komme genau zum richtigen Zeitpunkt. Ausgebremst durch die Corona-Pandemie hätte der Fachbereich Altenhilfe der Stadt bereits im letzten Jahr ein Projekt gestartet, das einen Fahrdienst für die Besucherschaft von Begegnungsstätten zum Inhalt hat. Beide Ideen könnten nun miteinander verknüpft werden mit dem Ziel, ein konstantes Beförderungsangebot zu schaffen. Der Fahrdienst zeichnet sich durch eine hohe Flexibilität aus, da er nicht an einen Fahrtzweck gebunden ist. Auch weiter entfernt gelegene Ziele können angefahren werden. Die Fahrzeuge stellt die Charity Alliance in Zusammenarbeit mit der Automobilbranche bereit.

Das Tagesprogramm ist facettenreich und orientiert sich an den individuellen Wünschen der Fahrgäste: Verwandte und Freunde besuchen, Ausflug in die Natur oder zu einem Wunschziel, Stadtbummel, Shoppen, Teilnahme an Senioren-Treffen, Besuch von Kino, Theater, Museen, Event oder Fest, Begleitung und Unterstützung bei Behördengängen und vieles mehr. Die Buchung der Fahrten erfolgt telefonisch über die Hotline 0631 75007469. Die Fahrten finden an allen Tagen statt, auch an Sonn- und Feiertagen, falls Bedarf.

Allerdings kann der Senioren-Shuttle nur funktionieren, wenn ausreichend sozial engagierte Mitmenschen bereit sind, eines der Autos auf ehrenamtlicher Basis zu steuern. Kontaktaufnahme für alle, die sich als Chauffeur zur Verfügung stellen möchten: Telefon 0631 75007473 oder Mail: office@charity-alliance.de.

 

Folgen Sie uns auf:

Menue

Kontakt

Charity Alliance gGmbH
Büro-Adresse:
Ernst-Christmann-Straße 54
D-67569 Kaiserslautern

Fon: +49  0631 7500 7473
Mobil: +49 151 58700115
E-Mail: office@charity-alliance.de