Aktuelles

Soziales Projekt

Soziales Projekt: Flotten-Netzwerk bringt

Oma und Opa zu den Corona-Impfstätten

Wie komme ich zum Impfzentrum? Diese Frage stellt sich zurzeit immer mehr Mitmenschen im Alter ab 70 Jahren. Die Erreichbarkeit der Zentren wird für zahlreiche betagte Mitbürgerinnen und Mitbürger in unser aller Nachbarschaft zu einem großen Problem. Gerade in ländlichen Regionen gibt es mitunter lange Anfahrtswege. Impfzentren sind teils auch schlecht an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden. Auch vor Ort sind längere Wegstrecken zu bewältigen bis zur Impfkabine, nicht alle Zentren sind barrierefrei.

Eine Ad-hoc-Befragung der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie unter den Betagten legt das Dilemma offen: Zwar möchten sich über 70 Prozent der Hochbetagten gerne impfen lassen, die Mehrzahl von ihnen auch möglichst schnell. Aber nur etwa jeder Vierte von ihnen gibt an, dass er den Weg oder den Transport zum Impfzentrum selbst organisieren kann. Und jeder Zweite sagt, alleine ginge die Organisation des Transports nicht. Außerdem braucht es ja zwei Spritzen und damit zwei Impfzentrum-Besuche im Abstand von drei Wochen, damit die Impfung ihre volle Wirksamkeit entfaltet.

Damit diese Einschränkungen nicht zum Hindernis fürs schnelle Impfen werden, organisiert die Charity-Alliance, ein Unternehmensbündnis zum Schutz der Menschenwürde gGmbH mit Sitz in Worms, ein Mobiles Flotten-Netzwerk, das die betagte Generation im Saarland, in Hessen und Rheinland-Pfalz schnell und unkompliziert zu einer Impfstätte in der Nähe ihres Wohnortes bringen soll. Gesteuert werden die Autos von ehrenamtlich engagierten Mitmenschen, die dafür ihre Freizeit zur Verfügung stellen. Hier sind wir nach wie vor für jeden dankbar, der sich meldet. Wer die Initiative unterstützen möchte, ist herzlich willkommen und kann dies per Mail kundtun: office@charity-alliance.de.

Dank der Unterstützung von Automobil-Herstellern und Autovermietern stehen ausreichend Fahrzeuge für die „Gesundheits-Flotte“ zur Verfügung. Die Autos sind ab der 8. Kalenderwoche über eine Hotline zu ordern. Die Hotline wird über die Medien bekannt gemacht. Bis alle Menschen ab 70 mit der zweiten Spritze vollen Impfschutz haben, ist es nach Aussagen der Gesundheitsministerien sicherlich Ende Mai/Anfang Juni 2021. Solange ist auch der Einsatz der Mobilen Flotte geplant.

Um die Betriebskosten der Autos finanzieren zu können, sind wir weiterhin auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

Spenden bitte auf Konto:

Charity Alliance gGmbH

IBAN: DE76 5509 1200 00317362 00

BIC: GENODE61AZY

Bank: Volksbank Worms-Alzey

Stichwort: Corona-Impfung

Unser von vielen beneideter Lebensstandard in Deutschland heute hat immens viel mit der großen Leistung unserer Vorgänger-Generationen zu tun. Sie haben den Grundstein dafür gelegt und uns eine offene Gesellschaftsordnung bereitet, in der jeder respektiert ist und jeder eine Chance hat, gleich welcher Herkunft. Dafür möchten wir allen mit unserem mobilen Dienst zur Impfung ein kleines Dankeschön sagen. Sie haben es verdient, und wir hoffen, viele - auch Sie - sehen dies genauso und unterstützen unsere Initiative.

Die Mobile Flotte für Senioren soll gesellschaftlichen Zusammenhalt in schwerer Zeit sichtbar machen. Werden auch Sie Botschafter eines besonderen Herzensprojektes und helfen Sie betagten Mitbürger/innen, schnell und unkompliziert zum für sie zuständigen Impfzentrum zu gelangen.

„VORBILDLICHE IDEE FÜR MENSCHEN, DIE ALLEINSTEHEND ODER BEHINDERT SIND.“

Sehr geehrte Damen und Herren, die Aktivitäten und Vorhaben des Bündnisses Charity Alliance sind ein gutes Beispiel, wie stark das ehrenamtliche Engagement in der rheinland-pfälzischen Bevölkerung verankert ist. Gerade in diesen schwierigen Zeiten während der Corona-Pandemie ist dies ein wichtiger Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. In unserem Land engagieren sich rund 1,7 Millionen Rheinland-Pfälzer und RheinlandPfälzerinnen in allen gesellschaftlichen Bereichen für andere Menschen. Damit sind rund 50 Prozent der Bevölkerung aktiv für andere. Das ehrenamtliche und zivilgesellschaftliche Engagement ist ein wichtiger Bestandteil in der Strategie der Landesregierung zur Armutsbekämpfung. Dies wurde nochmals in dem Beteiligungsprozess „Armut begegnen - gemeinsam handeln“ deutlich, in dem Bürger und Bürgerinnen viele Vorschläge zur Verbesserung von Armut und Ausgrenzung auf lokaler Ebene eingebracht haben. Viele dieser Ideen sind in unseren Aktionsplan zur Armutsbekämpfung eingeflossen. Die von dem Bündnis Charity Alliance geplanten Aktivitäten für Kinder, Jugendliche und ältere Menschen sind gute Ansätze, um die Armutsgefährdung zu reduzieren und die soziale Teilhabe zu stärken. Besonders hervorheben möchte ich den geplanten Fahrdienst zur Corona-Schutzimpfung für ältere Menschen. Dies ist eine vorbildliche Idee, von der gerade Alleinstehende und Menschen mit Behinderung profitieren. Auch wenn die Landesregierung durch mobile Impfteams viele Bewohner und Bewohnerinnen in Einrichtungen erreicht, wird hierdurch den Menschen einen noch einfacheren und unkomplizierten Zugang zur Corona-Schutzimpfung ermöglicht. Die Landesregierung wird im nächsten Jahr ihr Engagement zur Armutsbekämpfung nochmals verstärken und unter anderem weitere „Orte des Zusammenhalts“ als bürgernahe und niedrigschwellige Beratungsangebote zur Bekämpfung von Armutsursachen und Armutsfolgen schaffen. Ich wünsche dem Bündnis Charity Alliance viele Unterstützer und Unterstützerinnen und weiterhin viel Erfolg.

Malu Dreyer

Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

„WICHTIGES NETZWERK, DAS VIELEN MENSCHEN HILFT, GESUND ZU BLEIBEN.“

Das Corona-Jahr 2020 wird uns nachhaltig in Erinnerung bleiben. Die COVID 19-Pandemie hat unsere Gesellschaft in fast allen Bereichen schwer getroffen. Ganz plötzlich mussten wir lernen, mit ungeahnten Einschränkungen umzugehen. Durch den Zusammenhalt und die Anstrengung aller haben wir diese harte Probe bis heute gut gemeistert. Aber es wird weiterhin ein langer Weg sein, auf dem wir gemeinsam handeln und solidarisch zusammenstehen müssen, um auch in Zukunft gut durch die Krise zu kommen. Die Aussicht auf den Impfstoff gibt uns viel Zuversicht für das neue Jahr, denn wir sehen Licht am Ende des Tunnels. Möglichst viele Menschen insbesondere die Risikogruppen schnell und effizient zu impfen, wird die große Herausforderung für die nächsten Wochen und Monate sein. Deshalb freue ich mich über die Initiative des Unternehmensbündnisses zum Schutz der Menschenwürde, Charity Alliance, die ein Mobilitäts-Netzwerk für ältere Menschen aufgebaut haben. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer begleiten Seniorinnen und Senioren, die selbst nicht mehr mobil sind, zu den bestehenden Impfzentren. Mit dieser Mobilitätshilfe können ältere Menschen schnell und ohne logistischen Mehraufwand geimpft werden. Ich danke den Initiatoren und allen ehrenamtlich Tätigen für ihren persönlichen Einsatz. Ihnen ist es innerhalb kurzer Zeit gelungen, ein wichtiges mobiles Netzwerk auf die Beine zu stellen, das vielen Menschen hilft, gesund zu bleiben. Hoffentlich werden viele Menschen dieses vorbildliche Angebot nutzen!

Tobias Hans

Ministerpräsident des Saarlandes

Folgen Sie uns auf:

Menue

Kontakt

Charity Alliance gGmbH

Eulenburgstraße 12
67547 Worms

Fon: +49  0631 73308
Mobil: +49 151 58700115
E-Mail: l.kutscheid@charity-alliance.de