Impf Shuttle

ANSTURM DER GENERATION 70 PLUS AUF SHUTTLE ZU DEN CORONA-IMPFZENTREN

Beeindruckende Zahlen einer sozialen Idee: In drei Monaten fährt der Senioren-Shuttle der Charity Alliance 14.175 betagte Menschen über 70 Jahre zu Corona-Impfzentren in Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Eine riesige Nachfrage, die an manchen Tagen kaum zu schaffen war. Und die niemand erwartet hatte, als zahlreiche Medien (Print, Radio, TV) Ende Februar die Aktion vorstellten.

Chauffiert werden die von der Wirtschaft gesponserten „Gesundheitsmobile“ von Frauen und Männern, die ihre Freizeit ehrenamtlich zur Verfügung stellen. In der Spitze waren bis zu 189 Autos im Einsatz. Hier gilt unser besonderer Dank der Automobilbranche, Sparkassen und Volksbanken sowie der R+V-Versicherung, Wiesbaden, der Robert Bosch GmbH, Merck KGaA, Darmstadt, Hornbach Baumarkt AG, Bornheim, JTI Germany, Trier/Köln und viele weitere Spender. Ohne sie wäre keines unserer „Gesundheitsmobile“ gestartet.

Den meisten Seniorinnen und Senioren sind bereits beim Buchen der Fahrten an der Hotline Aufregung und Verzweiflung anzumerken, weil die vorgegebene Registrierung zur Impfung für sie „purer Stress“ war. Bei Zusage des Fahrservice fällt fast allen buchstäblich ein Stein vom Herzen. Hier und da fließt auch eine Träne der Dankbarkeit die Wange hinab. Die meisten Anrufer/innen sind auf Grund ihres Alters nicht mehr mobil oder haben körperliche Gebrechen, so dass die vor allem in ländlichen Regionen teilweise langen Anfahrten zu den Impfstätten ein großes Problem darstellt, das wir mit dem Shuttle lösen konnten. Gerne angenommen wird auch die Begleitung durch das Fahrer-Team in den Zentren selbst. Auch hier sind weite Wege und eine Menge Papierkram an der Tagesordnung. Für viele ist das einfach zu viel.

 

Ford-Pumas verstärken Shuttle der „Gesundheitsflotte“ für Senioren

 

Ford unterstützt die Charity Alliance bei seiner mobilen Flotte, um Senioren ab 70 Jahren kostenlos zu ihren Impfterminen fahren zu können. Die Fahrzeuge werden im Kölner Raum sowie im Rhein-Main-Gebiet Frankfurt, Wiesbaden und Mainz unterwegs sein. Sank dieser Unterstützung ist es der Charity Alliance jetzt möglich, noch mehr betagten Menschen den äußerst gefragten Fahrservice anzubieten. Bis zu 400 Anrufe laufen täglich auf der speziell eingerichteten Hotline auf. Gesteuert werden die Ford Fahrzeuge von ehrenamtlich engagierten Mitmenschen, die dafür ihre Freizeit zur Verfügung stellen. Unsere Aufnahme entstand bei der Auslieferung der Fahrzeuge im Kölner Ford-Werk.

Wiesbadens Oberbürgermeister Mende: toller Service für Senioren

Wiesbadens Oberbürgermeister Mende: ein toller Service für unsere Senioren. Die Gemeinnützige Charity-Alliance und die R+V Versicherung bieten Senioren in der Region Wiesbaden einen kostenlosen Fahrservice zu Impfterminen an. Einige Senioren nutzen keine Öffentlichen Verkehrsmittel aus Angst sich anzustecken. Mit ehrenamtlichen Helfern werden seit Ende Februar Seniorinnen und Senioren mit dem Auto zuhause abgeholt und zum Impfzentrum gebracht. Ich danke der Charity Alliance für dieses tolle Projekt und das dahinter stehende Engagement für die Seniorinnen und Senioren in Wiesbaden", betont Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende.

AKTIONSBÜNDNIS MIT DER VEREINIGTE VOLKSBANK RAIFFEISENBANK

„Gesundheitsmobile“ bringen Senioren ab 70 Jahren kostenlos zu den Corona-Impfstätten in Bernkastel-Wittlich und Cochem-Zell. Das Angebot der gemeinnützigen Charity-Alliance richtet sich an Menschen über 70 Jahre, die noch im eigenen Haushalt leben und keine Erstattung der Fahrtkosten durch die Krankenkassen zu erwarten haben. Am Freitag konnten wir dem Aktionsbündnis eines unserer Fahrzeuge für den Einsatz in der mobilen Impfflotte zur Verfügung stellen. Gerhard Knauf, Vorstandsmitglied unserer bankeigenen Stiftung, sagte Leo Kutscheid und Johanna Kennels von der Charity Alliance außerdem eine Spende in Höhe von 1.500 Euro für die Aktion zu. Zur Verstärkung des Teams sind in beiden Landkreisen noch Freiwillige herzlich willkommen, die ehrenamtlich mitwirken und den Senioren/innen Gutes tun möchten.

„Vorbildliche Idee für Menschen, die alleinstehend oder behindert sind.“

Die Aktivitäten und Vorhaben des Bündnisses Charity Alliance sind ein gutes Beispiel, wie stark das ehrenamtliche Engagement in der rheinland-pfälzischen Bevölkerung verankert ist. Gerade in diesen schwierigen Zeiten während der Corona-Pandemie ist dies ein wichtiger Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. In unserem Land engagieren sich rund 1,7 Millionen Rheinland-Pfälzer und RheinlandPfälzerinnen in allen gesellschaftlichen Bereichen für andere Menschen. Damit sind rund 50 Prozent der Bevölkerung aktiv für andere. Das ehrenamtliche und zivilgesellschaftliche Engagement ist ein wichtiger Bestandteil in der Strategie der Landesregierung zur Armutsbekämpfung. Dies wurde nochmals in dem Beteiligungsprozess „Armut begegnen - gemeinsam handeln“ deutlich, in dem Bürger und Bürgerinnen viele Vorschläge zur Verbesserung von Armut und Ausgrenzung auf lokaler Ebene eingebracht haben. Viele dieser Ideen sind in unseren Aktionsplan zur Armutsbekämpfung eingeflossen. Die von dem Bündnis Charity Alliance geplanten Aktivitäten für Kinder, Jugendliche und ältere Menschen sind gute Ansätze, um die Armutsgefährdung zu reduzieren und die soziale Teilhabe zu stärken. Besonders hervorheben möchte ich den geplanten Fahrdienst zur Corona-Schutzimpfung für ältere Menschen. Dies ist eine vorbildliche Idee, von der gerade Alleinstehende und Menschen mit Behinderung profitieren. Auch wenn die Landesregierung durch mobile Impfteams viele Bewohner und Bewohnerinnen in Einrichtungen erreicht, wird hierdurch den Menschen einen noch einfacheren und unkomplizierten Zugang zur Corona-Schutzimpfung ermöglicht. Die Landesregierung wird im nächsten Jahr ihr Engagement zur Armutsbekämpfung nochmals verstärken und unter anderem weitere „Orte des Zusammenhalts“ als bürgernahe und niedrigschwellige Beratungsangebote zur Bekämpfung von Armutsursachen und Armutsfolgen schaffen. Ich wünsche dem Bündnis Charity Alliance viele Unterstützer und Unterstützerinnen und weiterhin viel Erfolg.

Malu Dreyer

Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

„Wichtiges Netzwerk, das vielen Menschen hilft, gesund zu bleiben.“

Das Corona-Jahr 2020 wird uns nachhaltig in Erinnerung bleiben. Die COVID 19-Pandemie hat unsere Gesellschaft in fast allen Bereichen schwer getroffen. Ganz plötzlich mussten wir lernen, mit ungeahnten Einschränkungen umzugehen. Durch den Zusammenhalt und die Anstrengung aller haben wir diese harte Probe bis heute gut gemeistert. Aber es wird weiterhin ein langer Weg sein, auf dem wir gemeinsam handeln und solidarisch zusammenstehen müssen, um auch in Zukunft gut durch die Krise zu kommen. Die Aussicht auf den Impfstoff gibt uns viel Zuversicht für das neue Jahr, denn wir sehen Licht am Ende des Tunnels. Möglichst viele Menschen insbesondere die Risikogruppen schnell und effizient zu impfen, wird die große Herausforderung für die nächsten Wochen und Monate sein. Deshalb freue ich mich über die Initiative des Unternehmensbündnisses zum Schutz der Menschenwürde, Charity Alliance, die ein Mobilitäts-Netzwerk für ältere Menschen aufgebaut haben. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer begleiten Seniorinnen und Senioren, die selbst nicht mehr mobil sind, zu den bestehenden Impfzentren. Mit dieser Mobilitätshilfe können ältere Menschen schnell und ohne logistischen Mehraufwand geimpft werden. Ich danke den Initiatoren und allen ehrenamtlich Tätigen für ihren persönlichen Einsatz. Ihnen ist es innerhalb kurzer Zeit gelungen, ein wichtiges mobiles Netzwerk auf die Beine zu stellen, das vielen Menschen hilft, gesund zu bleiben. Hoffentlich werden viele Menschen dieses vorbildliche Angebot nutzen!

Tobias Hans

Ministerpräsident des Saarlandes

Folgen Sie uns auf:

Menue

Kontakt

Charity Alliance gGmbH
Büro-Adresse:
Ernst-Christmann-Straße 54
D-67569 Kaiserslautern

Fon: +49  0631 7500 7473
Mobil: +49 151 58700115
E-Mail: office@charity-alliance.de